Suche
thumb Spielhaus - Franz Hohler & René Quellet

thumb Die sechs Kummerbuben (1967)

thumb Hans Heinz Moser
09.05.1936 -
05.04.2017
thumb Lukas Ammann
29.09.1912 -
03.05.2017
thumb Walter Thurnherr
11.07.1963

Johann Franz Dominik Aloys Eustach von Weber


29.12.1744 - 17.02.1827
Schwyzer Politiker und Landammann, Landvogt von Thurgau

Graf Johann Franz Dominik Aloys Eustach v. W., geboren am 29.12.1744 im „Acher“ bei Schwyz- verstorben am 17.02.1827 in Hietzing zu Wien, war der einzige Sohn des 1787 von Papst Pius VI. in den erblichen römischen Adelsstand erhobenen Schwyzer Landammannes und Pannerherrn Werner Aloys v. W., gewesenen Obersten in neapolitanischem Kriegsdienste. Er wurde Geheimrath des Fürstbischofs von Constanz und war von 1772-1774 und wieder von 1788-1790 Landvogt in der gemeineidgenössischen Herrschaft Thurgau, 1772-1788 Landsmajor, 1791-98 Kriegsrat, 1792 Commandant des schwyzerischen Contingentes nach Basel, 1793-1798 Pannerherr, 1794 Gesandter nach Basel und Zürich, 1795-1796 Statthalter, 1796 Oberst im Regiment Einsiedeln. Dann wählte ihn die Landsgemeinde von Schwyz 1797 für eine zweijährige Amtsdauer zum Landammann, als welcher er als letzter vor dem Untergange der alten Eidgenossenschaft dieses Amt bekleidete. 1798, als im Mai die französischen Truppen in Schwyz einbrachen und viele Einwohner, zugleich mit den zurückweichenden Glarner Hilfstruppen, über den Pragelf1ohen, schloß sich W. ihnen an und verließ heimlich das Land. Dies konnte das Volk seinem Landammann niemals verzeihen, in der Stunde der Gefahr Heimat und Amt im Stiche gelassen zu haben, und W. wagte es nicht, wieder nach Schwyz zurückzukehren. Er verkaufte seine dortigen Besitzungen, siedelte sich anfangs in Feldkirch an und zog 1805 nach Wien, wo er bis zu seinem Tode blieb. Trotz kaiserl. Pension starb er in ärml. Verhältnissen. Aus seiner Ehe mit Aloysia Ulrich entsprang nur eine Tochter.

Landammann von Schwyz            7 May 1797 -  4 May 1798

Landvogt von Thurgau                 1772 – 1774 und 1788 - 1790

Quelle Biografie:

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Dominik Alois von Weber aus dem Historischen Lexikon der Schweiz (HLS) - Onlineversion des Historischen Lexikon der Schweiz. Autorin/Autor: Ralf Jacober. Version : 09.042013.





Kommentare


Name/Vorname:
E-Mail:
Kommentar:
 
Sicherheitscode: