Suche
thumb Die sechs Kummerbuben (1967)

thumb Hans Heinz Moser
09.05.1936 -
05.04.2017
thumb Lukas Ammann
29.09.1912 -
03.05.2017
thumb Walter Thurnherr
11.07.1963
thumb Bundesratsfoto 2017

Sepp Renggli


01.04.1924 - 09.01.2015
Schweizer Sportreporter und Journalist

geboren 1.4.1924 Kriens, kath., von Kriens. Sohn des Josef, Arbeiters, und der Frieda geb. Studhalter. ∞ 1971 Annemarie Meier. Kaufmänn. Ausbildung in Kriens, Luzern, Rolle und Eastbourne (East Sussex). 1961-86 Leiter des Ressorts Sport und Touristik Radio DRS, 1976-89 Direktor des Radiostudios DRS Zürich. 1982-97 Sportkolumnist der "Weltwoche". Berichterstatter an 16 Olymp. Spielen, 42 Tours de Suisse sowie an Rad-, Ski-, Bob- und Ruderweltmeisterschaften. Autor von 18 Sportbüchern. Schöpfer und Moderator von populären Sendungen wie 1952 des sportkrit.-satir. Magazins "Café Endspurt" (bis 1962), 1959 von "Sport und Musik" und des Musikwettbewerbs "Grand Prix Brunnerhof" (bis 1966), 1962 von "Auto-Radio Schweiz" (bis 1973) als Vorläufer der DRS-Verkehrsinformationen sowie von "Chömed guet hei". 1970-90 Präs. der Aktion "Ritter der Strasse". 1994 Goldmedaille des Verbands Schweizer Sportjournalisten.

Quelle Biografie:

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Sepp Renggli aus dem Historischen Lexikon der Schweiz (HLS) - Onlineversion des Historischen Lexikon der Schweiz. Autorin/Autor: Hans-Dieter Gerber. Version : 08.01.2011.

Als Direkt-Reportagen am Radio Einzug hielten, gab es beim Schweizer Radio drei Pioniere auf diesem Gebiet: Im Studio Basel war es Werner Hausmann, im Studio Bern Leo Held und im Studio Zürich Arthur Welti. Sepp Renggli teilt Erinnerungen an Arthur Welti, der beim Radio sein Lehrmeister war.





Kommentare


Name/Vorname:
E-Mail:
Kommentar:
 
Sicherheitscode: