Suche
thumb Die sechs Kummerbuben (1967)

thumb Hans Heinz Moser
09.05.1936 -
05.04.2017
thumb Lukas Ammann
29.09.1912 -
03.05.2017
thumb Walter Thurnherr
11.07.1963
thumb Bundesratsfoto 2017

François de Barthélemy


20.10.1747 - 03.04.1830
Französischer Ambassador in der Eidgenossenschaft 1792-1797

Geboren am 20.10.1747 in Aubagne (F), gestorben am  3.4.1830 in Paris. 1792-97 Ambassador Frankreichs in der Eidgenossenschaft, der er wohlgesinnt war. Die Stimmung im antirevolutionären Solothurn 1792 bewegte ihn zur Auflösung der dortigen Ambassade und zur Wohnsitznahme in Baden. B. blieb trotz des Abbruchs der diplomat. Beziehungen durch die Tagsatzung (15.9.1792) weiterhin auf seinem Posten. Auf sein Betreiben hin anerkannte der Konvent am 17.11.1793 die Neutralität der Eidgenossenschaft, und B. half mit, die Annexion Genfs hinauszuschieben, umgekehrt erhielt Frankreich durch die Eidgenossenschaft Proviant für die Armee und eine ruhige Grenze. Als Handlungsbevollmächtigter der Republik schloss er, nunmehr dank Peter Ochs offiziell akkreditiert, 1795 den Frieden von Basel. 1795-96 erwirkte B. die Ausweisung der meisten Emigranten. Nach B.s Wahl ins Direktorium (26.5.1797) führte Théobald Bacher die Geschäfte weiter. 1802-03 wurde B. von Napoleon Bonaparte als einer der vier Verhandlungsführer bei der Consulta eingesetzt. Sein Onkel hatte ihn erziehen lassen und er erhielt, noch sehr jung, schon eine Anstellung in der Kanzley des Ministers Choiseuil. In der Folge nahm ihn der Baron Breteuil mit sich in die Schweiz und von da nach Schweden. Als Adhémar zum Botschafter am Stockholmer Hofe ernannt wurde, begleitete ihn Barthelemy als Gesandtschaftssekretär und bei dessen Zurückberufung nahm er seinen Platz als Botschafter ein und blieb eine ziemlich lange Zeit dort. In den ersten Zeiten der Revolution wurde er als Botschafter nach England geschickt und machte dem Londoner Hofe bekannt dass Ludwig XVI. die Konstitution angenommen habe. Im Dezember 1791 ging er in demselben Charakter in die Schweiz. Er unterhandelte und unterzeichnete den Frieden mit Preussen im April 1795, im Juli schloss er einen ähnlichen Vertrag mit Spanien und kurz darauf mit dem Landgrafen von Hessen. Er erhielt auch den Auftrag einige Friedensunterhandlungen mit Windham, damaligen englischen Minister zu Basel, anzuknüpfen: doch blieb dies ohne Erfolg. Nachdem Letourneur aus dem Direktorium getreten war, wurde Barthelemy an dessen Stelle gewählt; da ihn aber hauptsächlich die Partei von Clichi zu diesem Posten erhoben hatte, teilte Barthelemy auch bald ihnen Sturz. Barthelemy war einer der ersten, die zurückberufen wurden, und war bald darauf Senator und Mitglied des Nationalinstituts, später Kommandant der Ehrenlegion und Graf.

Quelle Biografie:

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel François de Barthélemy aus dem Historischen Lexikon der Schweiz (HLS) - Onlineversion des Historischen Lexikon der Schweiz. Autorin/Autor: André Schluchter. Version : 15.01.2002 und auf dem Artikel François Barthélemy der Webseite Napoleonwiki basierend auf "Moderne Biographien, oder kurze Nachrichten von dem Leben und den Thaten der berühmtesten Menschen", von Karl Reichard. Leipzig, 1811. In Commission bey Peter Hammer.





Kommentare


Name/Vorname:
E-Mail:
Kommentar:
 
Sicherheitscode: