Suche
thumb Die sechs Kummerbuben (1967)

thumb Hans Heinz Moser
09.05.1936 -
05.04.2017
thumb Lukas Ammann
29.09.1912 -
03.05.2017
thumb Walter Thurnherr
11.07.1963
thumb Bundesratsfoto 2017

Helmut Förnbacher


26.01.1936
Schweizer Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Theaterdirektor

Helmut Förnbacher (* 26. Januar 1936 in Basel) ist ein Schweizer Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Theaterdirektor.

Förnbacher besuchte eine Handelsschule, die er mit dem Diplom abschloss. Bevor er 1955 sein Debüt am Theater gab, nahm er Unterricht am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Er verliess die Schauspielschule jedoch vorzeitig, weil er seine Engagements an der Komödie Basel und am Schauspielhaus Zürich antrat. Im Alter von 23 Jahren führte er an der Komödie Basel in Sartres Die ehrbare Dirne erstmals Regie.

Mit einer Hauptrolle in SOS – Gletscherpilot (Regie Victor Vicas) lieferte Förnbacher 1958 seinen Filmeinstand. Seine wohl bedeutendste Filmrolle übernahm er 1966 in Peter Schamonis Schonzeit für Füchse als von gesellschaftlichen Missständen angewiderter Journalist. 1968 schrieb, inszenierte und produzierte er den Gangsterfilm Sommersprossen, doch in der Folge arbeitete er hauptsächlich für das Fernsehen und das Theater. Er war Hauptdarsteller in den Fernsehserien Frei nach Mark Twain und Rabe, Pilz & dreizehn Stühle. In späteren Jahren betätigte er sich zunehmend als Fernsehregisseur und inszenierte unter anderem mehrere Tatort-Folgen.

Förnbacher wirkte als Schauspieler und Regisseur an vielen Bühnen im deutschsprachigen Raum und übernahm 1974 die Direktion des Theaters «Vis à vis» in Basel und 1975 die Leitung des Studios für Musik und Theater und des Opernstudios der Musik-Akademie der Stadt Basel.

Seit 1980 leitet er seine eigene Theatergruppe, die «Helmut Förnbacher Theater Company», die am Basler Badischen Bahnhof residiert. Er ist seit 1975 mit der Schauspielerin Kristina Nel verheiratet.

Quelle Biografie:

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Helmut Förnbacher aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.





Kommentare


Name/Vorname:
E-Mail:
Kommentar:
 
Sicherheitscode: