Suche
thumb Max Abegglen
11.04.1902 -
25.08.1970
thumb Spielhaus - Franz Hohler & René Quellet

thumb Die sechs Kummerbuben (1967)

thumb Hans Heinz Moser
09.05.1936 -
05.04.2017
thumb Lukas Ammann
29.09.1912 -
03.05.2017

Andy Hug


07.09.1964 - 24.08.2000
Schweizer Kampfsportler

Andreas „Andy“ Hug (* 7. September 1964 in Wohlen; † 24. August 2000 in Tokio) war ein schweizerischer Kampfsportler und Gewinner mehrerer Meisterschaften im Kickboxen, Thaiboxen, Kyokushinkai und K-1

Das K-1 in Zürich gewann er mehrmals, und 1996 gewann Hug das grosse «K-1 World Grand Prix Finale» in Tokio.

Überraschend kam dann am 17. August 2000 die Nachricht, dass Andy Hug an Leukämie erkrankt sei. Am 23. August fiel er ins Koma und verstarb am darauf folgenden Tag im Alter von 35 Jahren. In Wohlen, seinem Heimatort, wurde drei Jahre nach seinem Tod eine Gedenkstätte eingeweiht, die von seiner Frau Ilona gestaltet wurde. Andy Hugs Leben wurde 1996 im Dokumentarfilm Andy Hug – Vom Rocky zum Samurai dokumentiert.

Quelle Biografie:

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Andy Hug aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.





Kommentare


Name/Vorname:
E-Mail:
Kommentar:
 
Sicherheitscode: