Danièle Parola & André Daven

zurück



28.03.1905 - 02.09.1998

Französisches Schauspielerehepaar

Danièle Parola (geb. Yvonne Canale-Parola, geboren am 28.03.1905 in Paris, gestorben am 02.09.1998 in Paris) war eine französische Schauspielerin.

Ihre ersten Auftritte hatte sie noch zur Stummfilmzeit u.a. in "Les transatlantiques" (27), "La meilleure maîtresse" (28) und "Paris-Girls" (29). Sie schaffte auch den Übertritt in den Tonfilm bestens und konnte so Anfang der 30er Jahre einige Erfolge erzielen, u.a. in "Dans une île perdue" (30), Marc Allégrets "Les amours de minuit" (31), die deutsch-französische Produktion "Stupéfiants" (32), die französische Version des deutschen Filmklassikers "I.F.1 ne répond plus" (32) mit Charles Boyer, "La veuve joyeuse" (32) mit Maurice Chevalier, "Sous les yeux d'occident" (36) mit Pierre Fresnay und "Balthazar" (37) mit Jules Berry.

André Daven (geboren am 13.03.1899 in Marseille/Bouches-du-Rhone, gestorben am 17.11.1981 in Paris) war ein französischer Schauspieler, Produzent und Journalist.

Seine Filmkariere begann 1920 im Film „L'Homme du large“ von Marcel L'Herbier und endete bereits nach sieben Filmen mit einem Auftritt an der Seite von Rudolpho Valentino im Film „Monsieur Beaucaire“ (24).

Von 1929 bis 1958 wirkte er als Produzent in Filmen wie „Monte Cristo“ (29) von Henri Fescourt (als Produktionsassistent), „Liliom“ (34) von Fritz Lang, „Sous les yeux d'Occident“ (36), „Gribouille“ (37) und Orage (38) von Marc Allégret, danach in einigen US-amerikanischen Produktionen wie „Tonight We Raid Calais“ (43) von John Brahm, „Home in Indiana“ (44) und Nob Hill (45) von Henry Hathaway. In den 50er Jahren produzierte er zwei René Clair Filme „Les Grandes Manœuvres“ (55) und „Porte des Lilas“ (57), seinen letzten Film produzierte er 1958 „Cette nuit-là“ von Maurice Cazeneuve.

Als Co-Regisseur/ Réalisateur wirkte er 1931 und 1932 an verschiedenen Produktionen mit u.a. bei „Tumultes“ (Stürme der Leidenschaft) von Robert Siodmak als Berater der französischen Version des Filmes.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt er auch als Journalist, so interviewte er 1923 Rudolpho Valentino. Auch arbeitet er als Co-Direktor am Theatre des Champs-Elysées unter Rolf de Maré wo er auch für die legendäre „Revue nègre“ mit Joséphine Baker arbeitete.

Danièle Parola und André Daven waren seit 1927 verheiratet.

René Hubert arbeitete als Kostümdesigner in folgenden Produktionen mit André Daven

1924      Monsieur Beaucaire

1924      Madame Sans-Gêne

1932      Tumultes

1934      Liliom 

1943      Paris After Dark

1945        Nob Hill 

René Hubert arbeitete als Kostümdesigner in folgenden Produktionen mit Danièle Parola

1928    La danseuse Orchidée      Léonce Perret

Vor allem aber verband René Hubert mit den beiden eine enge persönliche Freundschaft, die vermutlich zur Zeit der Dreharbeiten zu Monsieur Beaucaire mit André Daven begann und über viele Jahre anhielt, so sind zwei der Autogrammfotos von Danièle Parola an René Huberts Schwester Rösli gerichtet.

Quelle Biografie:

Dieser Artikel basiert auf den Artikeln Danièle Parola und André Daven aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren (Parola) (Daven) verfügbar.